3. Liga: FC Eschen/Mauren 2 – FC Buchs 3:2 (1:2)

Aus der Spur

Das Buchs im Auswärtsspiel bei Eschen/Mauren keinen Selbstläufer hat war allen klar. Die Einheimischen gewannen alles Frühjahrsspiele und auch diesen Samstag waren wieder Spieler der ersten Mannschaft mit dabei.

Buchs übernahm von Beginn an das Spielgeschehen und hatte das Spiel im Griff. Im Abschluss fehlte aber lange Zeit die letzte Überzeugung oder die letzte Ballannahme war nicht optimal. Die beste Möglichkeit war in dieser Phase ein magistraler langer Ball von Quintans auf Mutapcija der seinen Abschluss allein vor dem Torhüter aber geblockt sah. Nach einer halben Stunde dann die kalte Dusche. Im Aufbau liess man sich einen Ball abjagen und die schnellen Eschner Stürmer aus der ersten Mannschaft nutzen die Chance. Den ersten Schuss konnte Torhüter Calouri mit einem starken Reflex noch abwehren, gegen den Naschschuss war er dann aber ohne Chance. Buchs benötigte nicht lange und das Skorer wieder auszugleichen. Ferreira wurde herrlich freigespielt, sein Abschluss wurde ebenfalls geblockt und es war Memeti, der richtig Stand und zum umjubelten Ausgleich einschiessen konnte. Kurze Zeit später war es Agan Amzi, der mittels Freistoss die verdiente Buchser Pausenführung erzielte.

Nach der Pause war Buchs weiterhin gut im Spiel und erspielte sich viele Torchancen. In dieser Phase verpassten die Gäste mehrmals den Ausbau der Führung, die zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen wäre. So kam es wie es kommen musste.

Nach einem Verlust in der Angriffszone wurde wieder Agim Zeqiri freigespielt. Bei einer zwei gegen eins Situation wählte dieser den Alleingang und schoss zum Ausgleich ein. Buchs steckte nicht zurück und hatte weitere Chancen. Nachdem Ventura bei einem Kopfball die Führung wahrlich auf dem Kopf hatte waren es im Gegenzug wieder die Eschner, welche diese erzielen konnten. In der Folge drückten die Buchser noch einmal auf den Ausgleich. Leider ohne Erfolg.

Nach dieser Niederlage könnte der FC Altstätten heute an den Buchser vorbeiziehen. Auch wenn dies geschieht gilt es den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Die Buchser haben die Qualität um wieder anzugreifen. Es gilt als Mannschaft das Selbstvertrauen wieder gemeinsam zu erarbeiten um wieder in die Erfolgsspur einzubiegen. In dieser schwierigen Phase ist es wichtig, dass alle die Unterstützung des ganzen Vereins spüren. Hopp FC Buchs!