Punktetrennung im Spitzenkampf

3. Liga: FC Ems – FC Buchs 0:0 (0:0)

In einem guten und intensiven Spitzenkampf gewinnt Buchs gegen einen starken FC Ems einen Punkt und bleibt in Tuchfühlung mit den Bündnern. Buchs zeigte zu Beginn das sie bereit sind und hatte zu Spielbeginn leichte Vorteile. Mehr als ein Abseitstor von Kevin Rohrer schaute aber in dieser Phase nicht heraus. Die Gastgeber Ihrerseits suchten Ihr Glück immer wieder Mittels langen Zuspielen auf Ihre schnellen und trickreichen Stürmer. Ein solches Zuspiel war es, dass nach einer halben Stunde die bis anhin beste Torchance einbrachte. 

Giorgilevski konnte allein auf Torhüter Schnabel losziehen. Der Buchser Schlussmann liess sich aber nicht aus der Ruhe bringen und parierte den Abschluss mit einer bärenstarken Intervention. Kurz darauf war es zweimal Kevin Rohrer, der in letztem Moment von den Einheimischen gestoppt werden konnte. Die letzte Szene vor der Pause gehörte dann noch einmal den Bündner. Nach einem geklärten Freistoss kam ein Spieler aus zwölf Meter frei zum Abschluss, setzte diesen aber klar über das Tor. So blieb es beim torlosen Unentschieden.

Nach der Pause kamen die Einheimischen mit viel Energie aus der Kabine. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Torhüter Schnabel einen Freistoss aus siebzehn Meter von Topskorer Lebien gekonnt an die Latte lenkte. Das Spiel gewann jetzt an Intensität. Die Einheimischen investierten in der Folgephase viel, liessen aber im letzten Drittel der Angriffe die Präzision vermissen oder wurden von der Buchser Defensive gekonnt gestoppt. Die Schlussphase hatte es dann in sich. Zuerst war es Captain Pascal Schlegel, der einen Freistoss knapp über die Latte setzte. Kurz darauf profitierten die Emser von einem Fehler im Buchser Aufbauspiel. Topskorer Lebien setzte den Abschluss allein vor Schnabel neben das Gehäuse. In der letzten Spielminute dann noch einmal die Chance für Ems. Nach einem Eckball welcher bereits abgewehrt war konnte sich ein Spieler auf der linken Seite durchtanken und den Ball in die Mitte spielen, wo die Teamkollegen den Ball neben das Gehäuse setzen. So gehörte die letzte Szene des Spiels dann wieder Buchs. Nach einem Konter kam der Ball zu Cecco Clemente, der seinen Heber Zentimeter über die Latte setze. Der Torhüter wäre geschlagen gewesen.

So blieb es beim torlosen Unentschieden. Die Einheimischen hatten über das ganze Spiel gesehen die klareren Torchancen. Buchs seinerseits zeigte Einsatz und verdiente sich diesen Punkt. Für einen Sieg fehlte die letzte Konsequenz im Angriff, was sicher auch dem Umstand geschuldet war, dass man diesen einen Punkt benötigte und nicht verlieren durfte. So bleibt es spannend und im letzten Heimspiel vor der Winterpause muss Buchs gegen den FC Bad Ragaz noch einmal ans Limit gehen, um den Druck auf die Emser aufrechtzuerhalten.