Klarer Buchser Sieg

Fussball 3. Liga: FC Buchs – FC Thusis-Cazis 4:1 (3:1)

Die Buchser gewinnen das Spiel gegen die Bündner ohne an die Leistungsgrenzen gehen zu müssen auch in dieser Höhe verdient. Die Gäste steckten über die gesamte Spielzeit nie zurück, konnten die Einheimischen aber nie ernsthaft gefährden.Es war keine Minute auf der Rheinau in Buchs gespielt, als Topskorer Kevin Rohrer die Chance erspähte und auf einen langen Ball mit der Fussspitze vor dem Torhüter an den Ball kam und den vielumjubelten Führungstreffer erzielen konnte. In der Folge kontrollierte Buchs das Spiel sicher, wobei sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. 

Nach einer guten Viertelstunde war dann wieder Feuer im Spiel. Zuerst tankte sich Istrefi am Flügel durch und flankte in die Mitte auf Kevin Rohrer. Dieser verpasste den sicher scheinenden Ausbau der Führung aus kurzer Distanz. Keine zwei Minuten später war es dann soweit. Captain Pascal Schlegel schlenzte einen Freistoss aus 18 Meter unhaltbar in die linkere obere Ecke. Buchs drückte jetzt weiter und suchte die Vorentscheidung. Kurz vor der Pause bewies Kevin Rohrer wieder seinen Torriecher und baute die Buchser Führung verdient aus. Noch war der Jubel nicht abgeflacht konnte sich ein Gästestürmer unbedrängt durch die Buchser Abwehrreihen tanken und allein vor Torhüter Schnabel zum Pausenresultat verkürzen.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist dann schnell erzählt. Die Gäste aus Thusis steckten nie auf und zeigten viel Kampfgeist, konnten die Buchser aber auch nach der Pause nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Die wirklichen Torchancen kamen erst am Ende der Partie. Nachdem ein Tor von Cecco Clemente vorerst noch wegen Abseits aberkannt wurde war es Valdet Istrefi, der in der Nachspielzeit mit einem Schlenzer aus zwanzig Meter ins rechte obere Eck den Schlusspunkt setze.

Mit diesem Sieg hat Buchs die Vorgaben erfüllt. Nächsten Sonntag steht das schwierige Auswärtsspiel beim Tabellenführer FC Ems an. Die Buchser werden noch einmal eine Schippe drauflegen müssen, um gegen die Bündner auswärts zu bestehen.