Weitere Niederlage vor der Winterpause

FC Widnau – FC Buchs 3:2 (3:2)

Am Sonntagnachmittag fand das letzte Meisterschaftsspiel der Frauen auswärts in Widnau statt. Nach dem enttäuschenden Auftritt unter der Woche sind sie auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Nun ist Wiedergutmachung angesagt: Auf dem Platz möchten die Frauen einerseits zeigen, dass sie guten Fussball spielen können und andererseits können Punkte in dieser Situation gut gebraucht werden. Das Trainerduo Martin und Tino beklagen aktuell viele Verletzte, es konnte wiederum nur mit einer Auswechselspielerin angetreten werden.

Nichts desto trotz starteten die Buchserinnen gut und probierten das Spiel aufzubauen. In der 9. Minute folgte ein Penalty-Pfiff, der mit dem 1:0 für die Widnauerinnen für den ersten Dämpfer sorgte. Ob es innerhalb oder ausserhalb des Strafraums passiert ist, lässt sich diskutieren. Danach sahen die Zuschauer ein Fussballspiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften probierten das Spiel aus dem Mittelfeld aufzubauen und die Stürmerinnen über aussen zu lancieren. Ein solcher Angriff bescherte den Gastgeberinnen nach einer halben Stunde die Doppelführung. Dies in einer Phase, in der die Buchserinnen mehr vom Spiel hatten und ein Treffer verdienten hätten. Sie gaben aber nicht auf, drückten weiter und drei Zeigerumdrehungen später erzwingen sie mit einem Eigentor der Gegnerinnen den Anschlusstreffer. Es kam noch besser, in der 40. Minute konnte der Ausgleichtreffer zum 2:2 bejubelt werden. Die Freude währte aber nicht lange, eine Minute später – kurz vor der Halbzeitpause - konnte eine Widnauerin nach Unachtsamkeiten in der Abwehr wiederum zur Führung einnetzen. In der zweiten Halbzeit probierten die Werdenbergerinnen nochmals alles, um den Ausgleich zu erzielen. Die Widnauerinnen standen defensiv aber gut und konnten alle Angriffe abwehren. So blieb es bis zum Schluss bei der knappen Niederlage. In der Winterpause ist nun Erholung für alle Verletzungen angesagt, bevor dann die Vorbereitung für eine wichtige Rückrunde, in der die Frauen sich bereits jetzt viel vorgenommen haben, gestartet wird.