Roadtrip to Side, Bericht 4. Tag

Roadtrip to Side, Bericht 4. Tag

Bericht aus dem Trainingslager – Tag 4, Fr, 08.03.2013
Tag 4 in Side – Um 8:30 Ortszeit trafen wir uns zum Frühstück. Bei diesem wurde das weitere Tagesprogramm – 09:30 Treffen am Strand, danach Laufübungen mit Gerry, anschliessend Training auf dem Rasen – bekannt gegeben.

Pünktlich fanden sich alle am Treffpunkt ein, wo dann Cecco zuerst ein paar Worte ans Team richtete. Thema war mentales Training. Es ging vor allem darum, eine Sache positiv, also nicht mit dem Gedanken „das klappt nicht“, anzugehen, sowie sich nach Fehlern mit dem Slogan „weiter, immer weiter“ zu motivieren.
Es folgte das versprochene Training mit „Quälix“ Gerry, welcher ein paar Lauf- und Sprungübungen im Sand sowie Kraftübungen vorbereitet hat. Danach wurde der Plan spontan geändert, es folgte ein Beachsoccer Turnier statt des Rasentrainings, wodurch sich der Trainer viel Sympathie im Team verdiente. Nach hart umkämpften Spielen, spielten 3 Teams um den Einzug ins Finale. 2 Teams hätten in der Direktbegegnung mit einem 2:2 „Päckli“ den Finaleinzug sichern können. Logischerweise wurde dieses auch geschnürt. Doch erneut war es die spanische Legende Jorge Lopez, welchem vor dem leerstehenden Tor (gemäss Sandro Grob 5 cm Distanz) die Nerven versagten. Dadurch konnte sich Cecco mit seinem Team erneut eine Finalteilnahme erschleichen. Das hart umkämpfte Finale konnte er, wie konnte es auch anders sein, mit seinem Team für sich entscheiden.
Nach dem wohlverdienten Mittagessen und einer Mütze Schlaf folgte das Nachmittagstraining, welches durch die gute Laune Ceccos versprach, ganz angenehm zu werden. Doch wir täuschten uns. Obwohl „Quälix „ Gerry und Masseur Marcel sich nach den Strapazen des Sonnenbadens und dem Leiten von diversen Einheiten etwas „erschöpft“ fühlten und sich während unserer Einheit im Spa Bereich vergnügten, wurde die Einheit kein Zuckerschlecken. Cecco wollte unsere mentale Stärke nach seinem Referat etwas auf die Probe stellen. Ein 12 Minuten Lauf für die müden Beine. Viele der am Morgen gewonnenen Sympathien waren wie verflogen. Diverse, nicht spruchreife Ausdrücke, fielen. Es folgten Passübungen und parallel ein Torwarttraining. In der Folge wurde auch das Abschlussspiel durch die Wut im Bauch sehr hart geführt. Gemäss Aussagen des Trainerstabs war dieses auch qualitativ sehr hochstehend. Um sich für den Lauf zu rächen, wurde Cecco nach dem Training von Andi geduscht.
Zurück im Hotel, gönnten sich einige Spieler nach den harten Einheiten, ein Rundumpackage im Spa Bereich.
Es folgte das Abendessen, an welchem erneut das grosszügige Buffet, insbesondere auch das Dessertbuffet, leer gegessen wurde. Danach liess man den Abend bei Bier und Kartenspiel ausklingen.
Sonnige Grüsse aus der Türkei
Armando, Ricci, Stefan, Daniel und Andi