Niederlage in Rapperswil

FC Rapperswil 2 – FC Buchs   5 : 3   (2 : 1)

Sonntag, den 17. Mai 2015; Sportplatz Rheinau, Buchs
Zuschauer: ca. 300

Bemerkungen:  Gelb Domenico, 3 x Gelb für Rapperswil 2
  FC Buchs ohne P. Schlegel (verletzt), Grob (gesperrt)

FC Buchs:  Caluori, Bachmann (ab 75. Rustemi), C. Schlegel,  V. Andrade, Toto (ab 70. Rissi), Clemente Hanselmann, Sangrigoli, Sturzenegger, Ibrahimi (ab 15. Hanselmann), Andrade Rohrer

Tore: 6. Dominik Schwizer, 24. Jakup Jakupov, 50. Jakup Jakupov, 71. Dardan Marina, 88. Jakup Jakupov bzw. 33. Jonas Matt (ET), 55. Kevin Rohrer, 84. Francesco Clemente


Munteres Toreschiessen in Rapperswil

(ah) Es war eines der Spiele in die man mit grossen Ambitionen von Buchser Seite aus startete aber diese leider nicht in die Tat umsetzten konnte.

Obwohl man wusste, dass mit Rapperswil ein sehr starker Gegner auf die Buchser wartete, reisten die Buchser voller Selbstvertrauen nach Rapperswil. Es würde nicht einfach werden, denn schon im Herbst legten die Rapperswiler ein Talentprobe ab, mussten jedoch die Heimreise aus Buchs ohne Punkte antreten. Diesesmal sollte es anders sein. Das Team aus Rapperswil startete furios und führte schon nach 4 Minuten mit 1:0. Die Buchser vermochten in dieser Startphase zu keiner Zeit auf die sehr aktiven und schnellen Rapperswiler Spieler zugreifen. Meist kamen die Buchser einen Schritt zu spät und so war es die logische Folge, dass Rapperswil in der 23. Minute auf 2:0 erhöhte. Das Spiel blieb unverändert dominiert vom Heimteam. Dies sollte sich ändern als Bachmann sich auf der rechten Seite durchtankte, seine Hereingabe lenkte ein Rapperswiler Verteidiger in der 32. Minute ins eigene Tor ab. Die Buchser waren wieder im Geschäft und hätten beinahe noch das 2:2 vor der Pause erzielt.

Die zweite Halbzeit startete wie die Erste. Nach nur 3 Minuten stellt Rapperswil den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Buchs gab nicht auf und schaffte es nochmals auf 3:2 heranzukommen. Leider vermochte es Buchs - trotz der immer wieder erzielten Anschlusstreffer -  nicht, das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Es folgte eine wilde „Schlussphase“ in der Rapperswil in der 70. Minute das 4:2 erzielte, Buchs in der 82. Minute mit dem 4:3 antwortete und Rapperswil den Zwei-Tore-Vorsprung in der 87. Minute wiederherstellte. Alles in allem ein verdienter Sieg für Rapperswil, welches noch einige weitere gute Chancen vorfand, diese aber teilweise fahrlässig verspielte.