Niederlage im Spitzenspiel

FC Weesen – FC Buchs 3:1 (0:1)

Samstag, den 01. April 2017;
Sportplatz Moos, Weesen
Schiedsrichter: Vetter, Schüepp, Zimmermann

FC Buchs: Caluori, Solinger (ab 79. H.Andrade), Ventura, P. Schlegel, V. Andrade, R. Rohrer, Gadient, C. Schlegel (ab 71. Grob), Giger, K. Rohrer (ab 71. Clemente), Vuleta
Nicht eingesetzt: Hanselmann, Sturzenegger, S.Tinner, Kalberer

Tore: 27. 0:1 Giger; 60. 1:1 Kuzel; 66. 2:1 Kuzel; 90. 3:1 Surynek

Bemerkungen: FC Buchs ohne D.Tinner, Senn (verletzt), Selimi, Demirci (2. Mannschaft)
2 x Gelb gegen Buchs (V. Andrade, Giger); 1 x Gelb gegen Weesen (Surynek)

Niederlage im Spitzenspiel

(rt) Der FC Buchs verliert den Spitzenkampf beim FC Weesen mit 3:1 (0:1) Toren. Es war auf diesem kleinen Spielfeld das erwartete Kampfspiel mit vielen langen Bällen und unerbittlichen, aber steht‘s fairen Zweikämpfen. Der gute Schiedsrichter brachte die Partie mit lediglich 3 Gelben über die Bühne. Der FC Weesen war an diesem Tag das bessere Team und drehte die Partie in der zweiten Spielhälfte, die sie deutlich dominierten.
Dabei war der FC Buchs bis zur Pause mehr als auf Kurs und zeigte in der ersten Hälfte eine gute Leistung. Der Tabellenzweite Weesen hatte in der Startviertelstunde seine zwei besten Aktionen. Dann wartete Giger nach einer halben Stunde mit einem Geniestreich auf; nach Corner Weesen erkämpfte er sich in Nähe des eigenen Sechzehners den Ball, lief unwiderstehlich los, sah dass der Goali zu weit vorne postiert war und lobbte den Ball aus über 35 Metern zum Führungstreffer ins leere Tor. Danach hatten die Werdenberger ihre beste Zeit mit vielen guten Aktionen nach vorne. Sie hatten das Spiel sicher im Griff und gingen mit einer nicht unverdienten Führung zum Pausentee.
Der FC Weesen kam wie verwandelt aus der Kabine. Der FC Buchs leider ebenfalls…. Die tschechische Offensivabteilung des Tabellenzweiten übernahm jetzt das Zepter und drücke mit allen Mitteln auf den Ausgleich. Den Werdenbergern gelang es nicht mehr sich aus der Umklammerung zu lösen. Sie waren immer einen Schritt zu spät und erkämpften sich keine dieser wichtigen zweiten Bälle mehr. In der 60. Minute war es dann soweit; Kuzel erzielte nach dem x.ten Corner den verdienten Ausgleich und doppelte wenige Minuten später zum Führungstreffer nach, ebenfalls nach einem Eckball. Erst nach diesem zweiten Goal tauchten die Werdenberger erstmals wieder im gegnerischen Sechzehner auf. Die Reaktion erfolgte zu spät. Die Heimmannschaft brachte die Führung über die Runden und erzielte in den Schlussminuten gegen eine aufgelöste Buchser Abwehr noch das 3:1.