Interview mit Cecco Clemente (Januar 2017)

Zum Rückrundenstart 16/17 fühlte Tino Kesseli dem Cecco Clemente, dem Trainer des Fanionteams ein wenig auf den Zahn:

FC Buchs: Cecco, Ihr seid mit 3 Punkten als Tabellenführer in die Winterpause gegangen. Ein besonderes Gefühl?

Es ist natürlich ein besonderes Gefühl. Es ist aber auch die Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind und vieles richtig gemacht haben. Es ist erst die Hälfte der Meisterschaft vorbei und deshalb schauen wir bereits wieder nach vorne und nicht auf das was war.

FC Buchs: Was hat Dich während der Herbstmeisterschaft am meisten gefreut?

Dass das ganze Team und der Staff von Anfang an am gleichen Strick gezogen haben. Wie sich die Jungs mit dem Verein identifizieren und den FC Buchs positiv und erfolgreich gegen aussen repräsentiert. .. und natürlich unsere Punkteausbeute von 26 Punkten

FC Buchs: Was war Dein größter Ärger im Herbst?

Dass wir nicht das Punkte-Maxium geholt haben.. nein im Ernst.. jeder Punkteverlust ärgert mich natürlich. Auch erhalten wir noch zu viele Gegentore, wenn das Spiel eigentlich schon entschieden ist und wir unkonzentriert werden. Mental müssen wir uns hier noch weiter steigern um den nächsten Schritt machen zu können!

FC Buchs: Was war das Rezept für die gute Vorrunde? Gib es Spieler die einen besonderen Lob verdienen?

Eine Mannschaft besteht nicht nur aus 11 Spielern. Jeder einzelne Spieler in unserem Kader ist wichtig für den Erfolg. Spieler, welche im Moment nicht zu Einsatz kommen, müssen immer bereit sein der Mannschaft zu helfen. Dies war aus meiner Sicht im Herbst absolut der Fall und eine unserer Stärke, welche in einigen Spielen auch den Unterschied zu unseren Gunsten ausmachte.
Ein ganz besonderes Lob verdient sicherlich Mario. Er war von Anfang an am Knie verletzt und verpasste sportlich die ganze Vorrunde. Trotzdem war er in jedem Training und bei jedem Spiel mit dabei. Er unterstützte die Mannschaft wo es nur ging. Das zeigt Größe und verdient meinen größten Respekt!

FC Buchs: Was gibt es im Kader für Veränderungen?

Michael Senn (verletzungsbedingt) und Semir Nuhija (Arbeit und Studium) stehen uns im Frühjahr leider nicht zur Verfügung. Ich freue mich, dass mit Ramon Solinger und Manuel Kalberer zwei Spieler aus der Region zu uns stossen. Sie spielten in der Herbstsaison noch bei der U23 in Vaduz. Ansonsten bleibt das Team unverändert und komplett zusammen. Auch hoffen wir, dass sich Mario und Aydin von ihren Verletzungen soweit erholt haben um wieder voll einsteigen zu können.

FC Buchs:  Was habt ihr Euch für den Frühling für ein Ziel gesetzt? Gelingt es die Tabellenführung zu halten?

Wir stehen nach der Herbstsaison ganz oben in der Tabelle. Das Ziel eines jeden Fussballers muss doch sein, dass wir auch zum Ende der Meisterschaft dort stehen. Ich denke dies soll auch unser Anspruch für das Frühjahr sein. Das wird ein hartes Stück Arbeit, aber wir wissen, dass es möglich ist und werden alles dafür tun.

FC Buchs:  Du persönlich hast die Aufnahmeprüfung vom A Diplom bestanden. Gratulation dafür! Wie sieht diese Ausbildung aus und was erhoffst Du Dir davon?

Die erste und zugleich schwierigste Hürde war sicher mal die Aufnahmeprüfung, da die Anzahl der Plätze für das A-Diplom sehr begrenzt sind. Jetzt geht es an die Ausbildung, welche ein ganzes Jahr dauert. Der Kurs ist in vier Module eingeteilt. In jedem Modul muss ich eine schriftliche Arbeit ablegen und diese präsentieren. Dazu kommen noch eine theoretische und eine praktische Prüfung pro Modul. Im Ganzen investiere ich so 25 Ferientage um das A-Diplom zu erlangen. Dazu kommt auch noch viel Selbststudium. Es wird sehr viel von uns verlangt und ich hoffe einfach, möglichst viel Neues dazu zu lernen,  welches ich dann in meinem Traineralltag auch anwenden kann.

FC Buchs: Wenn Du 3 Wünsche hast für das Frühjahr. Was wäre dies?

  1. Dass die Mannschaft weiter hart an sich arbeitet und sich jeder Spieler auch individuell weiterentwickelt.
  2. Dass alle Spieler gesund bleiben und mit Spass und Freude dabei sind
  3. Dass ich im Sommer mit den gleichen Spielern und meinem Staff in die neue Saison starten kann, denn unser Weg ist noch nicht am Ende und ich freue mich auf diese Herausforderung

Ich weiß, Du hast eine andere Antwort erwartest, aber für mich ist Fussball kein Wunschkonzert. Man muss sich alles hart erarbeiten, wenn wir das machen, dann ist der Erfolg die normale Folgerung daraus!