FC Buchs – US Schluein Ilanz 6:2 (4:2)

FC Buchs – US Schluein Ilanz 6:2 (4:2)

Samstag, den 13. Mai 2017;
Sportplatz Rheinau, Buchs; 350 Zuschauer
Schiedsrichter: Kammerer, Büsch, Zeciri

FC Buchs: Caluori, Sturzenegger (ab 74. Hanselmann), Kalberer, P. Schlegel, Andrade, Gadient (ab 63. Solinger), C. Schlegel, R. Rohrer, Giger, K. Rohrer (ab 63. Grob), Vuleta
Nicht eingesetzt: Clemente, D. Tinner (ET)

Tore: 3. 1:0 C. Schlegel; 4. 2:0 K. Rohrer; 10. 2:1 USSI, 15. 2-2 USSI; 19. 3:2 Vuleta, 20. 4:2 K. Rohrer; 71. 5:2 Giger; 75. 6:2 Vuleta

Bemerkungen: FC Buchs ohne S. Tinner, Ventura, Senn (verletzt), Demirci (Militär), Selimi (2. Mannschaft)
2 x Gelb gegen Buchs (Giger, R. Rohrer), 1 x Gelb gegen USSI

Achter Heimsieg in Serie

(rt) Der FC Buchs gewinnt gegen die abstiegsbedrohten Bündner mit 6:2 Toren. In einer unterhaltsamen, aber eher mässigen Partie war der FC Buchs nie in Gefahr, Punkte liegen zu lassen und konnte die Tabellenführung ein weiteres Mal souverän verteidigen.
Wer heute zu spät auf der Rheinau erschien, traute wohl seinen Augen nicht. Nach 20 Minuten zeigte die Matchuhr einen Spielstand von 4:2. Buchs erwischte einen ausgesprochenen Warmstart und führte nach 4 Minuten durch zwei schön herausgespielte Tore mit 2:0. Cyrill Schlegel und Kevin Rohrer waren die Torschützen. Alles schien auf einen gemütlichen Fussballnachmittag hinzudeuten. Doch die abstiegsbedrohten Bündner reagierten erstaunlich cool und konnten den Rückstand nach einer Viertelstunde egalisieren. Das 2:2 fiel mit einem schönen Weitschuss in den Winkel. Die Werdenberger Defensive sah in dieser Phase des Spiels nicht sonderlich gut aus. Die Clemente Elf konnte aber umgehend reagieren; einen Corner von Michael Giger verwertete Stjepan Vuleta per Kopf zur erneuten Führung. Und nur eine Minute später klingelte es erneut; Stjepan Vuleta nutzte einen Fehler in der wackligen Gäste Abwehr und legte Kevin Rohrer auf, der nach 20 Minuten den vierten Buchser Treffer erzielte. Bis zur Pause war es ein munteres hin und her, Tore wollten aber keine mehr fallen.
Nach dem Tee gaben sich die Bündner noch nicht geschlagen und kämpften um den Anschlusstreffer, während die Werdenberger einfach zu viele Zweikämpfe verloren. Es brauchte dann in der 71. Minute einen Energieanfall von Giger, um dieses Spiel definitiv zu entscheiden. Er wurde an der Mittellinie angespielt, lief unwiderstehlich davon und traf zum 5:2. Nur wenige Minuten später war es der auffälligste Buchser Spieler, Stjepan Vuleta, der mit einem eleganten Lupfer zum 6: 2 Endresultat traf.