FC Buchs – FC Weesen 1:1 (1:0)

FC Buchs – FC Weesen  1:1   (1:0)

Samstag, den 20. August 2016; Rheinau Buchs
ca 200 Zuschauer
Schiedsichter: Vrsajkovic, Kilic, Wenzel

Bemerkungen:
FC Buchs ohne Vuleta (Beruf), Hanselmann (verletzt), Selimi und Demirci (2. Mannschaft)
Gelb für Gadient und Pascal Schlegel, 2 x Gelb für Weesen

Tore: 41. 1:0 Cecco Clemente; 55. 1:1 David Kuzel

FC Buchs:  Caluori, Sturzenegger, Ventura, Pascal Schlegel, Vinci Andrade, Gadient, Raphael Rohrer, Helmar Andrade (ab 61. Giger), Cyrill Schlegel (ab 61. Kevin Rohrer), Senn (ab 81. Stefan Tinner), Clemente

Nicht im Einsatz: Daniel Tinner (ET), Grob, Nuhija

Starke Leistung zum Saisonbeginn
(rt) In einem hochklassigen und bis zur letzten Sekunde äusserst spannenden Fussballspiel trennten sich der FC Buchs und der FC Weesen mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden.  
Der meistgenannte Aufstiegsfavorit aus Weesen begann bärenstark und dominierte die Startphase. Die Werdenberger kamen mit Glück und sehr guter Defensivarbeit um einen Verlusttreffer herum. Nach dem Startfurioso der tschechischen Offensivabteilung des Gegners konnte sich Buchs von der Umklammerung immer besser lösen und tauchte vermehrt vor dem Gästetor auf. Kurz vor der Pause rannte Aussenverteidiger Vinci Andrade allen davon und passte auf Strafraumhöhe präzis vor das Tor, wo Cecco Clemente gekonnt zur etwas überraschenden 1:0 Führung verwertete. Gleich anschliessend fischte der Goalie einen Schlegel Kopfball mirakulös aus dem Winkel. Eine 2:0 Pausenführung wäre dann des Guten doch etwas zu viel gewesen.
In der zweiten Hälfte ging dieses kampfbetonte Spiel im gleichen Stil weiter und Weesen kam schon bald zum Ausgleich. Ein Fehler in der Buchser Hintermannschaft führte zu einem Freistoss, welchen  David Kuzel nach einer klugen Freistossvariante verwertete. Der FC Buchs reagierte umgehend und brachte mit Kevin Rohrer und Michael Giger frische Offensivkräfte. Beide Teams suchten jetzt vehement den Siegtreffer, was auf beiden Seiten zu Strafraumszenen und Goalchancen führte. Aufregung dann in der 90. Minute, Kevin Rohrer staubte aus einem Tohuwahobu heraus zum vermeintlichen Siegtreffer ab, aber das ausgezeichnete Schiedsrichtertrio entschied auf Abseits und lag damit wohl richtig.
Faire Geste nach dem Schlusspfiff; die Zuschauer in der berüchtigten Buchser „Südkurve“ bedankten sich bei Gegner und Schiedsrichter mit einem herzlichen Applaus für das gute und spannende Fussballspiel.