FC Au Berneck – FC Buchs 2:0 (2:0)

FC Au Berneck – FC Buchs 2:0 (2:0)

Samstag, den 27. August 2016;
Ca 150 Zuschauer

Bemerkungen: FC Buchs ohne Vuleta (Beruf), Hanselmann (verletzt), Sturzenegger (Privat), Demirci (2.
Mannschaft)
Gelb für Gadient und Ventura, 2 x Gelb für Au Berneck

Tore: 11. 1:0 FC Au Berneck; 40. 2:0 FC Au Berneck

FC Buchs: Caluori, Nuhija, Ventura (ab 77. Cyrill Schlegel), Pascal Schlegel, Vinci Andrade, Gadient, Raphael Rohrer, Helmar Andrade (ab 46. Grob), Kevin Rohrer, Giger, Clemente (ab 46. Senn)

Nicht im Einsatz: Daniel Tinner (ET), Selimi, Stefan Tinner

Niederlage nach zu vielen Eigenfehlern
(rt) Der FC Buchs verliert sein 2. Meisterschaftsspiel gegen den FC Au Berneck unnötig mit 2:0 Toren. Ausschlaggebend war eine ganz schwache erste Hälfte mit zu vielen Eigenfehlern. In der besseren zweiten Hälfte wären jedoch genügend Chancen da gewesen, dem Spiel nochmals eine Wende zu geben.
Nach vorsichtigem Beginn beider Teams musste Innenverteidiger Luca Ventura, der beste Buchser, bereits früh zum ersten Mal einen Fehler seiner Mitspieler ausbügeln, was einen Foulfreistoss zur Folge hatte. Dieser führte äusserst unglücklich zum 1:0 für die Heimmannschaft. Den Werdenberger gelang es danach nicht gegen das aufsässige Heimteam das Spiel in den Griff zu bekommen. Zu viele Einzelaktionen und viel zu viele Fehlpässe. Die schlagkräftige Buchser Offensive erarbeitete sich in der ganzen ersten Hälfte nur eine einzige Chance; Giger konnte alleine vor dem Tor gegen den gut reagierenden Goalie jedoch nicht verwerten. Kurz vor der Pause dann sogar das 2:0. Der letztjährige 2. Liga Topscorer Akyldiz konnte völlig freistehend zum 2:0 erhöhen.
In der zweiten Hälfte gingen die Werdenberger deutlich konzentrierter ans Werk und übernahmen jetzt das Spieldiktat. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die gegnerische Platzhälfte. Der FC Au Berneck baute massiv ab und hatte in dieser Hitze ganz offensichtlich konditionelle Probleme. Die Clemente Elf erarbeitete sich in der letzten halben Stunde Chance um Chance und vergab zum Teil kläglich. Diese Schwächephase des Heimteams blieb frustrierend ungenutzt.
Mit dieser schwachen Leistung ist der FC Buchs für die nächsten beiden Heimspiele gegen den FC Altstätten und den FC Widnau bereits unter Druck, will man den Anschluss zur Spitze nicht verpassen.
Bereits am Dienstag gibt es eine Möglichkeit dieses Spiel vergessen zu machen. Im Cup muss der FC Buchs zum heimstarken Montlingen reisen.