Derbysieg in Mels

FC Mels – FC Buchs 2:4 (0:3)

Samstag, den 06. Mai 2017;
Sportplatz Tiergarten, Mels; 300 Zuschauer
Schiedsrichter: Ponjevic, Milos, Eicher

FC Buchs: Caluori, Sturzenegger, Ventura, P. Schlegel, Andrade, Gadient, Kalberer (ab 66. C. Schlegel), Giger (ab 88. Solinger), R. Rohrer, K. Rohrer (ab 76. Grob), Vuleta
Nicht eingesetzt: Clemente, D. Tinner (ET), Demirci

Tore: 07. 0:1 Eigentor; 28. 0:2 Luca Ventura; 38. 0:3 Kevin Rohrer; 47. 1:3 Robin Marthy; 49. 2:3 Ignacio Novoa; 85. 2:4 Michael Giger

Bemerkungen: FC Buchs ohne S. Tinner, Senn (verletzt), Hanselmann, Selimi (Privat)
1 x Gelb gegen Buchs (Giger), 2 x Gelb gegen Mels
Lattenschuss Gadient (93.)

Derbysieg in Mels
(rt) Bei garstigem Wetter bezwingt der FC Buchs den FC Mels mit 4:2 Toren und bleibt weiterhin Tabellenführer. Der Sieg war auf eine gute erste Hälfte zurück zu führen, wo die Werdenberger klar das bessere Team waren und eine schwächelnde Melser Defensive effizient ausnutzen konnten.
Das Spiel begann sehr animiert mit einer ersten guten Chance für die Heimmannschaft. Doch nach bereits sieben Minuten der glückliche Buchser Führungstreffer. Torhüter Jäger verpasste eine Rückgabe und der Ball rollte aufreizend langsam ins Tor. Wenige Minuten später reklamierte Mels Elfmeter. Ein Schuss aus wenigen Metern Entfernung landete an Pascal Schlegel’s Hand. Das Spiel ging jedoch weiter. Nach einer halben Stunde der zweite Treffer für Buchs; nach einem Corner flankte Giger auf den ersten Pfosten, wo Luca Ventura den Ball mit einem wuchtigen Kopfball im Tor versenkte. Es kam zehn Minuten später noch besser; die Melser Hintermannschaft liess den Buchser Stürmern erstaunlich viel Platz, was Kevin Rohrer nach einem Einwurf eiskalt ausnutzte; er erwischte den Torhüter mit einem Lobball zum 3:0 Pausenresultat.
Eigentlich dachte man das Spiel sei gelaufen. Doch Mels startete furios in die zweite Hälfte und erzielte in den ersten drei Minuten durch Robin Marthy und den Ex – Buchser Ignacio Novoa zwei Treffer. Die Spannung war zurück. Die Werdenberger zeigten aber Moral und bekamen das Spiel wieder in den Griff. Bis zum Schluss liessen sie keine zwingenden Chancen mehr zu. Nach einer Stunde erhitzten sich dann die Gemüter ab einem rüden Foul von Giordano an Michael Giger. Der Schiedsrichter tat noch das Seine dazu, indem er mit zwei gelben Karten den Täter belohnte und das Opfer wegen Reklamieren bestrafte. Mit der Einwechslung von Grob kam dann frischer Wind in den Buchser Angriff. In der Schlussviertelstunde verpassten die Werdenberger mehrere Male den Sack zuzumachen (Michael Giger, Sandro Grob). Das Spiel wurde erst fünf Minuten vor Schluss durch einen Treffer von Michael Giger zum verdienten 2:4 Endresultat entschieden.
Der FC Buchs überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Nach dem dritten Sieg in Serie zeigt die Formkurve klar nach oben.