Buchs gewinnt gegen Widnau

Buchs gewinnt gegen Widnau

FC Buchs – FC Widnau  7:4   (4:2)
Donnerstag, den 08. September 2016;
Rheinau Buchs, ca 300 Zuschauer

Bemerkungen:
FC Buchs ohne Hanselmann (verletzt), Daniel Tinner (Ausland), Gelb für Gadient, Kevin Rohrer und Caluori

Tore: 17. 1:0 Kevin Rohrer; 22. 2:0 Vuleta; 28. 3:0 Gadient; 36. 3:1 Widnau; 42. 3:2 Widnau; 44. 4:2 Kevin Rohrer; 59. 5:2 Kevin Rohrer; 70. 6:2 Kevin Rohrer; 78. 6:3 Widnau (Pen); 80. 6:4 Eigengoal FCB; 87. 7:4 Sturzenegger

FC Buchs:  Caluori, Sturzenegger, Ventura, Pascal Schlegel, Vinci Andrade, Gadient (ab 75. Grob), Raphael Rohrer, Andrade (ab 70. Senn), Kevin Rohrer, Giger, Vuleta (ab 55. Cyrill Schlegel)

Nicht im Einsatz: Andi Hofer (ET), Stefan Tinner, Demirci, Selimi, Nuhjia, Clemente

Goalfestival auf der Rheinau

(rt) Die zahlreichen Zuschauer kamen heute in den Genuss eines äusserst unterhaltsamen und torreichen Spiels. Die Werdenberger gewinnen hochverdient mit 7:4 Toren und halten Anschluss an die Tabellenspitze. Der Interregio - Absteiger Widnau verbucht definitiv einen Fehlstart in die neue Saison und muss sich vorerst wohl überraschend nach hinten orientieren.
Wie schon letztes Wochenende gegen den FC Altstätten legte der FC Buchs erneut einen Traumstart hin. Der Gegner wurde die erste halbe Stunde mit drei wunderschönen Toren förmlich demontiert. Kevin Rohrer, Stjephan Vuleta und Michel Gadient verwerteten jeweils wie aus dem Lehrbuch vorgetragene Aktionen über die Flügel. Danach schalteten die Werdenberger wohl eine Verschnaufpause ein, denn Widnau kam nach 2 Cornern durch zwei schöne Hinterhaltsschüsse innert wenigen Minuten auf 3:2 heran. Kurz vor der Pause war es erneut Kevin Rohrer, der auf einen Abpraller blitzschnell reagierte und auf 4:2 erhöhte.
Das Torspektakel ging auch in der 2. Hälfte munter weiter. Die Werdenberger dominierten und hatten das Spiel sicher im Griff. Kevin Rohrer, der Mann des Spiels, nutzte seine Narrenfreiheiten und erzielte seine Treffer 3 und 4. Michael Giger und Cyrill Schlegel hatten dem Buchser Goalgetter jeweils pfannenfertig aufgelegt. Eine weitere Buchser Verschnaufpause brachte Widnau durch einen Penalty und ein Eigentor nochmals auf 6: 4 heran. Kurz vor Schluss beendete Sturzenegger mit dem 7:4 ein äusserst ereignisreiches und unterhaltsames Spiel.

Das nächste Spiel mit dem FC Buchs findet erst am 25. September in Rapperswil statt.