Buchs gewinnt gegen Bad Ragaz

FC Buchs - FC Bad Ragaz 3:1 (0:1)

Samstag, den 29. Oktober 2016
Sportplatz Rheinau; 300 Zuschauer
Schiedsrichter: Huber / Taddeo / Saygili

Bemerkungen: FC Buchs ohne Hanselmann, Senn, Demirci (verletzt), Daniel Tinner (Ausland), Selimi (2. Mannschaft)
Gelb für Stefan Tinner und Vinci Andrade.
FC Buchs mit 5 Pfosten- und Lattenschüssen

Tore: 32. 0:1 FC Bad Ragaz; 60. 1:1 Michael Giger; 66. 2:1 Stjepan Vuleta, 72. 3:1 Michael Giger

FC Buchs: Caluori, Nuhija, Raphael Rohrer, Vinci Andrade, Stefan Tinner, Gadient, Cyrill Schlegel, Helmar Andrade (ab 58. Kevin Rohrer), Giger (ab 72. Grob), Clemente (ab 79. Sturzenegger), Vuleta

Nicht im Einsatz: Hofer (ET), Ventura, Pascal Schlegel

Verdienter Heimsieg gegen den FC Bad Ragaz
(rt) Der FC Buchs landete gegen den Tabellenletzten den siebten Saisonsieg und behauptet eine Runde vor der Winterpause weiterhin die Tabellenführung. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison drehten die Werdenberger das Spiel in der zweiten Hälfte, diesmal mit drei Toren innert einer Viertelstunde.
Es war eine harzige erste Halbzeit der Heimmannschaft. Das lag hauptsächlich auch an den Gästen aus Bad Ragaz. Sie überraschten mit einer mutigen Spielweise mit viel Störarbeit bereits am Strafraum der Buchser. Die Clemente Elf hatte so grosse Mühe das Spiel in den Griff zu bekommen. Trotzdem erspielten sich die Buchser zu Beginn die besseren Chancen, hatten aber viel Pech das Spiel schon früh in die richtige Richtung zu lenken; zuerst rettete der Pfosten zweimal (Clemente) für den geschlagenen Goalie, dann war es Giger, dem der Ball im letzten Moment versprang. Eine knifflige Szene nach 20 Minuten; Schlegel wurde penaltyreif gelegt, der gute Schiedsrichter liess jedoch weiter spielen. Dann kam es wie so oft im Fussball, der Tabellenletzte erzielte mit einem sehenswerten Weitschuss in den Winkel den Führungstreffer und krönte eine gute erste Hälfte der Kurörtler.
Die zweite Hälfte zeigte ein anders Bild; Buchs drückte jetzt vehement auf den Ausgleich. Bad Ragaz liess nach, was nach der kräfteraubenden Spielweise voraussehbar war. Doch vorerst stand dem Heimteam erneut Latte und Pfosten im Wege. Nach einer Stunde war es dann aber soweit und es ging Schlag auf Schlag; nach einem weiten Ball hinter die Abwehr erzielte Michael Giger mit einem schönen Lobball den verdienten Ausgleich. Wenig später hatte Kevin Rohrer nach einem schönen Seitenwechsel viel Zeit und flankte präzis auf Geburtstagskind Stjepan Vuleta, der per Kopf den Führungstreffer erzielte. Die Werdenberger dominierten jetzt die Partie und erzielten nach einem Solo von Michael Giger den dritten Treffer. Ein weiterer Lattentreffer (Vuleta) verhinderte einen höheren Sieg.
Am nächsten Samstag geht es zum FC Ruggell, wo man die ausgezeichnete Vorrunde als Wintermeister krönen könnte.