FC Buchs – FC Vaduz 0 : 0

Samstag, den 18. April 2015; Sportplatz Rheinau, Buchs
Schiedsrichter: Muniain / Zimmermann / Ajdini
Zuschauer: ca. 350

Bemerkungen: FC Buchs ohne Rissi (Ferien), Tinner (Militär), Baiao (verletzt)
Singer, Rustemi, Lopez, Toto nicht eingesetzt
Gelb für Grob; Rot für Bless (Vaduz) und Gelb für Hirzel (Vaduz)

FC Buchs: Caluori, Bachmann (77. Sturzenegger), P. Schlegel, V. Andrade, Sangrigoli, C. Schlegel, Ibrahimi, Hanselmann (ab 69. Grob), H. Andrade, Rohrer, Clemente

Tore: keine

FC Buchs verteidigt die Leaderposition

(rt) Im 2. Liga Revierderby gelingen dem FC Buchs nach einer erneut starken Leistung keine Tore. Trotz Dauerdruck auf das Vaduzer Tor fehlte heute einfach das Abschlussglück. Ein äusserst defensiv eingestellter FC Vaduz verteidigte 90 Minuten sehr geschickt, enttäuschte aber in der Offensive.
Nach wenigen Minuten war klar mit welchem Ziel der FC Vaduz ins Werdenberg gereist war. Die Residenzler bauten vor ihrem Sechzehner während 90 Minuten einen 9 Spieler umfassenden Abwehrblock auf. Vorne lauerte ein Stürmer auf Konter. Die Clemente Elf übernahm auch sofort das Spieldiktat, so wie es sich für einen Leader gehört. Wie erwartet ergaben sich nur wenige Torchancen. Oft war dann der gegnerische Torwart Endstation oder es fehlte das notwenige Abschlussglück. Hitzige Gemüter in der 44. Minute; der ausgezeichnet pfeifende Schiedsrichter verwehrte Buchs einen Penalty. Die grösste Chance dann gleich nach der Pause. Clemente hatte sich durchgedribbelt und konnte den Ball noch zu Rohrer spitzeln. Sein Schuss wurde von einem Verteidiger auf der Linie blockiert. Eine erneut starke Leistung zeigte die Buchser Defensivabteilung. Die beiden Innenverteidiger Schlegel und Andrade überzeugten mit starkem Stellungsspiel und Sangrigoli nahm Torjäger Bless komplett aus dem Spiel. Dies führte in der 80. Minute dazu, dass sich der Stürmer zu einer Tätlichkeit hinreissen liess. Die Buchser Schlussoffensive gegen 10 Vaduzer führte nochmals zu brenzligen Situationen vor dem gegnerischen Gehäuse. Trotz überzeugender Leistung gelang erstmals in dieser Saison kein Treffer.
Da die Konkurrenz ebenfalls schnitzerte bleiben die Werdenberger stolzer 2. Liga Leader. Am nächsten Wochenende ist Aufstiegsfavorit St. Margrethen zu Gast auf der Rheinau. Der FC Buchs ist in dieser Verfassung für den Spitzenkampf bestens gerüstet.